Nach endlosen 161 Tagen, zähen politischen Verhandlungen und Talkshowgeplapper steht nun fest: Die alte Regierung, wird auch wieder die neue sein. Ministerposten werden noch hin- und hergeschoben, aber letztendlich bleibt alles wie´s ist, die GroKo geht in die nächste Runde. Schönen Worten von Aufbruch und Erneuerung sollten nun Taten folgen, doch bereits jetzt zeichnet sich ab, dass diese Regierung keine maßgeblichen Impulse für die Energiewende setzen wird. Erschreckend, mit welcher Ignoranz auf Dieselskandal und Weiterbetrieb von Kohlekraftwerken in den politischen Reihen reagiert wird, wie selbstverständlich man verkündet, dass die (eigentlich verbindlichen) Klimaziele nicht fristgerecht eingehalten werden können.Weiterlesen

Im Vorfeld der Bundestagswahl häufen sich die Interviewanfragen an uns zum Thema SuedLink und Energiewende. Natürlich kommen wir der Aufforderung zur Stellungnahme gerne nach und möchten allen Interessierten auch über unsere Homepage nahebringen, wie wir die aktuelle Klimapolitik der Bundesregierung bewerten. Wir hinterfragen die politischen Entscheidungen zu Netzausbau und EEG, wie Beschränkungen beim Ausbau der erneuerbaren Energien mit zunehmendem Stromhandel vereinbar sind und welche Rolle dabei die energiepolitischen Verpflichtungen gegenüber unseren Nachbarstaaten spielen. Wir zeigen auf, dass sich Politik zunehmend an den Interessen mächtiger Industrieverbände orientiert und dabei die Energiewende gefährdet. Ärgerlich, dass die Kosten von politischen Fehlentscheidungen der Allgemeinheit angelastet werden und dafür letztendlichWeiterlesen

Nach den ersten Antragskonferenzen zu SuedLink (Abschnitt D) ist eindeutig klar, dass auch Thüringen die aktuellen Trassenplanungen der Fa. TenneT nicht widerstandslos hinnehmen wird. Die Positionierung des Bundesverbandes der Bürgerinitiativen gegen SuedLink (BBgS) ist nach wie vor unverändert: Kein SuedLink – weder im Osten, noch im Westen! Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (Referat Raumordnung und Landesplanung) hat in kürzester Zeit eine alternative SuedLink-Trasse ausgearbeitet und  bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) zur Prüfung eingereicht.Weiterlesen

2017-03-08 Nachdem ÜNB TenneT die ersten Vorschläge zu den Erdkabelkorridoren für den SuedLink veröffentlicht hat, ist es äußerst irritierend, dass gerade von politischer Seite die aktuellen Trassenplanungen falsch interpretiert werden. Durch eigennützige und wahrscheinlich schon auf den Bundestagswahlkampf ausgerichtete Äußerungen in der Presse werden hier Fehlinformationen verbreitet, die letztendlich die langjährige Arbeit der Bürgerinitiativen konterkarieren.Weiterlesen

Die Landesverbände des BUND in Niedersachsen, Hessen, Thüringen und Bayern (BN) haben gemeinsam mit dem Bundesverband der Bürgerinitiativen gegen SuedLink (BBgS) bei einem Treffen am 27.01.2017 in Fulda erneut ihre ablehnende Haltung gegen die geplanten HGÜ-Leitungen SuedLink und SuedOstLink bekräftigt.Weiterlesen