Seit der Bundesminister für Energie und Wirtschaft, Peter Altmaier, den Netzausbau zur Chefsache erklärt hat, wird immer deutlicher, dass Bürgerbeteiligung letztendlich nur dann erwünscht ist, wenn die Akzeptanz der betroffenen Bevölkerung deckungsgleich mit dem Meinungsbild von Bundesnetzagentur, Übertragungsnetzbetreibern und Ministerium ist. In vielen Regionen geht nach wie vor die Angst vor überdimensionierten Transit-Stromleitungen um, die das Wohnumfeld und die Lebensqualität nachhaltig beeinträchtigen und einen massiven Eingriff in Natur und Umwelt bedeuten werden. Wir lassen diese Menschen nicht alleine.Weiterlesen

Nach endlosen 161 Tagen, zähen politischen Verhandlungen und Talkshowgeplapper steht nun fest: Die alte Regierung, wird auch wieder die neue sein. Ministerposten werden noch hin- und hergeschoben, aber letztendlich bleibt alles wie´s ist, die GroKo geht in die nächste Runde. Schönen Worten von Aufbruch und Erneuerung sollten nun Taten folgen, doch bereits jetzt zeichnet sich ab, dass diese Regierung keine maßgeblichen Impulse für die Energiewende setzen wird. Erschreckend, mit welcher Ignoranz auf Dieselskandal und Weiterbetrieb von Kohlekraftwerken in den politischen Reihen reagiert wird, wie selbstverständlich man verkündet, dass die (eigentlich verbindlichen) Klimaziele nicht fristgerecht eingehalten werden können.Weiterlesen